Künstler: Trailhead
Stichworte: Konzert
Datum:
Vorkasse: 10 EUR | Reservierung oder Tel.: 039771/54262
Abendkasse: 12 EUR

INFO NEUES ALBUM „KEEP WALKING“
Keep on walking slowly
Or run on towards the dawn
In your own sweet time now
Just keep moving on
Singer Songwriter Tobias Panwitz nennt sich nicht ohne Grund Trailhead. Schließlich
ist ein Großteil seiner Songs unterwegs auf Landstrassen, Wegen und Trails
entstanden und jeder Wanderweg beginnt bekanntlich an seinem Ausgangspunkt,
dem Trailhead.
Ob auf den spanischen Caminos, auf den Hochebenen Norwegens oder in den
peruanischen Anden - Panwitz zieht es vor, zu Fuß unterwegs zu sein und folgt damit
Goethes Motto, dass man nicht gesehen habe, was man nicht gelaufen sei. „Laufen
ist gute Monotonie für mich, Ideen und Songs kommen und gehen, manche bleiben
hängen. Und Laufen an sich ist ja purer Rhythmus. Die Schritte allein geben einem
schon den Groove.“ So sind über die Jahre so viele Songs beim Laufen und über’s
Laufen entstanden, dass Panwitz nun die meisten davon auf dem Walking-Song-
Album „Keep Walking“ vereint hat. Seine Wanderungen durch Spanien spielen dabei
eine prominente Rolle, ob auf den Straßen Madrids („Walking round Madrid“), dem
Camino de Santiago („Walking the Camino“), dem Weg nach Salamanca („Road to
Salamanca“) oder bei der Ankunft in Santiago de Compostela („City of the Saint“). In
„Volcano Ground“ hingegen geht es um die Lebendigkeit, die man findet, sobald man
alle Sicherheit hinter sich lässt. „White Flag“ wiederum versucht, die Beweggründe
derer nachzuvollziehen, die Berge wie den Mount Everest besteigen. „Reinhold
Messners Buch ’Der gläserne Horizont’ über seine Alleinbesteigung des Everest war
der Ausgangspunkt für diesen Song. Selbst so etwas durchzuziehen, läge mir völlig
fern. Umso mehr frage ich mich, was in jemandem vorgeht, der einen so
übermenschlichen Kraftakt durchzieht.“
„Keep Walking“ ist Panwitz’ Hymne auf das Unterwegssein zu Fuß. Das Meditative
und Kontemplative in der langsamen aber steten Fortbewegung, die Zeit und Raum
lässt für Gedanken und Songs. Stilistisch bleibt er sich und dem Folk- / Americana-
Stil seiner bisherigen Alben treu. Panwitz’ erdige Songs finden dabei ihre
Entsprechung im warmen, analogen Sound der Berliner Impression Studios, wo sie
vom britischen Multi-Instrumentalist Robbie Moore (Robot) co-produziert wurden.
Auch die Gastmusiker auf „Keep Walking“ entstammen Berlins internationaler
Musikerszene. Mit dabei sind die polnische Sängerin Renata Morning, Singer-
Songwriter Guido Kreutzmüller (The Say Highs), der Engländer Engländer Paul B
Keeves (Prag, Hinterm Horizont) am Bass, Schlagzeuger Dirk Morning (Robert Carl
Blank, Christian Haase), der polnische Lead-Gitarrist Michal Golabek und Singer-
Songwriter Mathew James White aus Neuseeland, der als Duettpartner auf einer
neuen Version von Panwitz’ Klassiker „Road to Salamanca“ zu hören ist.
_______

Trailhead



,